Rückblick September

Dürrwies
Dürrwies

English below.

Nun ist auch der September vorbei und nachdem in dem Monat mehr passiert ist als dass nur ein einziges Stück fertig wurde, gibt es einen Rückblick.

Diesmal möchte ich mit euch chronologisch zurück gehen. Das letzte im Monat September war der Anschlag des Feelgood Slipovers von Tanja Steinbach. In meinem Stash haben sich ausreichende Mengen der Katia Cashmere Blend gefunden.

Allerdings gibt diese mit Nadeln der Stärke 3,75 mm ein schönes Maschenbild, in der Anleitung wird aber mit Nadeln der Stärke 5,50 mm bzw. 6,00 mm gestrickt. Ich werde also, da ich keine Maschenprobe mache, während des Strickens umrechnen und anpassen. Natürlich dokumentiere ich das später ausführlich hier auf dem Blog.

Davor habe ich etwas aus einem NICHT von mir handgesponnenen Garn angeschlagen, nämlich einen Pullover namens Dürrwieser Grollwolle 2022. Die vorhandenen 157 Meter sind bereits verstrickt, als Ergänzung dazu habe ich mir bereits ein brombeerfarbenes Tweedgarn bestellt.

Erhalten habe ich dieses Garn während unseres Grollwollens in Dürrwies, das dieses Jahr am letzten September-Wochenende stattfand. Wer nicht weiß, was Grollwollen ist, auf dem Blog von Berit-Carlotte gibt es dazu eine tolle Erklärung. Und wie man dem Namen des Pullovers entnehmen kann, waren wir, die Oberpfälzer Stricklieseln, wieder in Dürrwies. Das machen wir traditionell seit über 10 Jahren mit nicht immer genau den gleichen Frauen, aber mit zehn Frauen aus einer Gruppe von ca. 15 Frauen. Es wird geratscht, gestrickt, gekocht, gegrollwollt und sich wohlgefühlt.

Auch schon traditionell, nämlich seit 2016 habe ich wieder am Samstag Abend Kässpatzen zubereitet.

Dürrwies
Dürrwies

Vor den Kässpatzen stand das eben erwähnte Grollwollen auf dem Plan und ich war dieses Mal wirklich der Glückspilz des Jahres, denn ich habe von drei Knäulen, die mich interessiert haben, drei bekommen 🙂 und zusätzlich bekam ich noch das handgesponnene Garn geschenkt. Meine Ausbeute war ein schon mal geribbeltes Knäuel Wollmeise Lace, eine Merino-Seiden-Mischung von MeRo und ein Knäuel eines Seidengarnes, von dem ich schon zehn Knäuel habe, aber mit 11 Knäulen reicht es sicher für eine schöne Tunika. Zusätzlich bekam ich noch ein von mir schon mal vergrolltes Garn zurück und einen Restbobbel pistazienfarbenes gefachtes Baumwollgarn.

Während dieses Wochenendes wurde auch ein Langzeitprojekt fertig, nämlich mein Adventskalenderpullover, den ich 2018 begonnen habe. Er wird noch einen eigenen Blogbeitrag bekommen, hier gibts ein Foto der ersten Anprobe und wie er sich nach dem Entspannungsbad auf dem Wäscheständer erholt.

Am Wochenende davor war ich in Birkenwerder bei Berlin bei einem Gansey-Strickkurs. Folgt einfach dem Link zum ausführlichen Bericht.

Nähtechnisch hat sich im Monat September ein Bahnenrock ergeben und der Plan, eine Hose zu nähen. Und nun freue ich mich auf den Oktober, als mein persönliches Highlight werde ich als Ausstellerin bei Wiener Woll- und Stofffest dabei sein.

English

Now September is also over and as more happened in the month than just one piece being finished, here is a review.

This time I would like to go back chronologically with you. The last one in the month of September was the start of the Feelgood Slipover by Tanja Steinbach. In my stash, enough quantities of the Katia Cashmere Blend have been found.

However, this one gives a nice stitch pattern with 3.75 mm needles, but the instructions say to knit with 5.50 mm or 6.00 mm needles. So, since I don’t do a stitch test, I will convert and adjust while knitting. Of course, I will document this in detail here on the blog later.

Before that, I made something from a yarn NOT handspun by me, namely a jumper called Dürrwieser Grollwolle 2022. The existing 157 metres are already knitted, and I have already ordered a blackberry tweed yarn to complement it.

I got this yarn during our Grollwollen in Dürrwies, which took place this year on the last weekend in September. If you don’t know what grollwollen is, there’s a great explanation on Berit-Carlotte’s blog. And as you can see from the name of the jumper, we, the Oberpfälzer Stricklieseln, were in Dürrwies again. We have been doing this traditionally for over 10 years with not always exactly the same women, but with ten women from a group of about 15. We chat, knit, cook, grollwoll and have a good time.

Also traditionally, since 2016, I have again prepared Kässpatzen on Saturday evening.

Dürrwies
Dürrwies

Before the Kässpatzen, the aforementioned grollwollen was on the agenda and I was really the lucky one of the year this time, because I got three balls out of three that I was interested in 🙂 and in addition I got the handspun yarn as a gift. My haul was a skein of Wollmeise Lace that I’ve already shredded, a merino-silk blend from MeRo and a skein of a silk yarn of which I already have ten skeins, but with 11 skeins I’m sure it’s enough for a nice tunic. In addition, I got back a ball of yarn I’ve already rolled and a leftover bobble of pistachio-coloured plied cotton yarn.

During this weekend, I also finished a long-term project, namely my advent calendar jumper that I started in 2018. It will get its own blog post, here is a photo of the first fitting and how it is recovering after the relaxing bath on the clothes horse.

The weekend before I went to Birkenwerder near Berlin for a Gansey knitting course. Just follow the link for the detailed report.

In terms of sewing, September brought a skirt and the plan to sew a pair of trousers. And now I’m looking forward to October, when my personal highlight will be exhibiting at the Vienna Wool and Fabric Festival.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner